RÜCKBLICK: SV-THEATERWOCHENENDE

Der Frühling ist mittlerweile (mehr oder weniger) da & wir lassen unsere erste Verbandsveranstaltung des Jahres Revue passieren. 

Anfang Januar – genauer gesagt vom 4. bis zum 6. Januar – trafen sich Studierende aus dem gesamten Bundesgebiet um in Hamburg ein Wochenende lang die Kunst des Improvisationstheater zu erlernen.  

Improtheater - oder auch: in Jogginghosen auf Sofas abhängen

 
Angeleitet von unserem lieben Verbandsbruder Leon Reichmann (M), der dafür aus Berlin anreiste, ließen sich 31 Studierende in die Welt der Improvisation entführen. 
Nach einem gemütlichen Kennenlernen am Freitag Abend fing dann am Samstag Vormittag direkt nach dem Frühstück die “harte Arbeit” an. 
Nachdem sich die Teilnehmer zuerst aufgewärmt und aufgelockert hatten, starteten sie gleich mit dem ersten Spiel. Ziel dabei war es, dass sie ein Gefühl für den Raum und ihren Spielpartnern bekommen; Aktion und Reaktion und auch wie sie mit dem Publikum interagieren können.

Improtheater - "eigentlich liegt man da nur herum"

Durch “Sitzen, Stehen, Liegen” waren die Schauspieler gezwungen stets aufzupassen, auf ihren Zehenspitzen zu denken und konnten dabei nicht in Versuchung geraten “Laberszenen” zu kreieren. Durch “Kreuzverhör” oder “4,3,2,1” wurden die Fähigkeiten auf das Gegenüber einzugehen und die schnelle Reaktion gefördert.
In allen Szenen wurde neben all den Dingen auch die Grenzen vermittelt: Sehr schnell wurde ihnen klar was sie mit ihren Rollen machen konnten und was nicht. 

Improtheater - Bewegung und Spaß in einem!


Nach der Mittagspause durften sie dann den weisen Worten des Workshopleiters zum Anwendungsgebiet des Improvisationstheaters im Alltag lauschen.
Vor dem Hintergrund eines sich andauernd wandelnden Arbeitsmarktes und den verschiedenen Gesellschaftsströmungen des Alltags wird die Anpassungsfähigkeit und Standhaftigkeit junger Menschen, vor allem Berufsanfängern, von immer größerer Bedeutung. Wer auch in Alltagssituationen schnell und souverän reagieren und flexibel sein kann, öffnen sich viele Türen.
 

Nach einem langen und produktiven Tag und einem sehr leckeren Abendessen (vielen lieben Dank hierzu an die fleißigen Köche!) ließen dann unsere Schauspieler den Samstag ausklingen. 

 
Nach einer langen und lustigen Nacht lockte dann am Sonntag Morgen – oder eher Sonntag Vormittag – der Duft der Brötchen die Teilnehmer aus ihren Betten. Gestärkt mit Kaffee und belegten Brötchen lauschten dann Gäste, Freunde und Bekannte der kleinen öffentlichen Aufführung der Impro-Truppe, die für viel Gelächter, gute Laune und einem tollen Ausklang des diesjährigen SV-Theaterwochenende sorgten. 


Ein großer Dank geht an dieser Stelle dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die uns durch ihre Fördergelder dieses Wochenende ermöglicht hat! 
Ebenso danken wir unserem tollen Workshopleiter Leon Reichmann, der einen hervorragenden Workshop auf die Beine gezaubert hat & natürlich unseren wundervollen Verbandsbrüdern unserer AMV Nordmark zu Hamburg, die uns ein wundervolles Wochenende bereitet haben, uns trotz diversen ungeplanten Stolpersteinen (“Lasagne“) hervorragende Gastgeber waren und ein tolles Wochenende auf die Beine gestellt haben!
Vielen Dank für Euer Engagement!

Schreibe einen Kommentar